Am 24.8.2014 gegen 12:52 Uhr wurde die Feuerwehr Brühl zu einem Kellerbrand in die Schildgesstr. alarmiert. Schon auf der Anfahrt war eine massive Rauchentwicklung zu erkennen.

Die Bewohner hatten das Haus bereits verlassen, jedoch musste eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Brühl transportiert werden. Der Brand wurde von der Gebäudevorderseite und der Gebäuderückseite von je einem Trupp unter Atemschutz mit je einem C-Rohr gelöscht. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz nahm im Schadensobjekt und im Nachbargebäude Lüftungsmaßnahmen vor. Gleichzeitig konnte das Brandgebäude mittels Hochleistungslüfter entraucht werden.

Bilder: Feuerwehr Brühl

 

Durch die Stadtwerke wurde die Einsatzstelle Strom-, Gas- und Wasserlos geschaltet. Der Schaden am und im Gebäude beträgt mehrere tausend Euro. Das Haus ist unbewohnbar. Zur Ermittlung der Brandursache hat die Kriminalpolizei ihre Arbeit aufgenommen.

Die Feuerwehr Brühl war unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Peter Berg mit 35 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz konnte gegen 14:30 Uhr beendet werden.

 

   

Neueste Beiträge

   

Anmeldung Mitarbeiterportal

Nur für Mitglieder der Feuerwehr Brühl

Neuregistrierungen über den Leiter der Feuerwehr.

   

Waldbrandgefahrenindex des DWD

Der Waldbrandgefahrenindex WBI beschreibt das meteorologische Potential für die Gefährdung durch Waldbrand.
Er zeigt die Waldbrandgefahr in 5 Gefahrenstufen an:1= sehr geringe Gefahr (grün) bis 5 = sehr hohe Gefahr (lila).

   

Unwetterwarnung des DWD

Die momentan herrschende Warnlage des DWD

   
© 2019 Feuerwehr Brühl. Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok